Engmaschige Datensicherung: Wichtige Vorsorge für potenzielle Störfälle in der IT

Viele Unternehmen haben vor dem Hintergrund der immer umfangreicheren IT-Nutzung eine IT-Sicherheitsstrategie formuliert. Diese dient dazu, den Risiken, die sich aus der IT-Nutzung ergeben, entschlossen entgegenzutreten. Durch die Kombination verschiedener Maßnahmen lässt sich so ein Höchstmaß an Sicherheit realisieren. Dennoch ist die IT-Sicherheit eine anspruchsvolle Sache:

Auch wenn die IT-Sicherheit engmaschig überwacht und Sicherheitsstrategien bei neuen Anforderungen angepasst werden, kann eine 100 %-ige Sicherheit niemals garantiert werden.

Kommt es zu einer Störung oder gar einem Angriff, so ist damit im schlimmsten Fall der Verlust wichtiger und weniger wichtiger Daten verbunden. Damit ein solcher Verlust nicht zu einer Bedrohung für die Existenz eines Unternehmens wird, sollten frühzeitig Backupstrategien im Unternehmen umgesetzt werden.

XEONNETZ findet gemeinsam mit Ihnen heraus, welche Maßnahmen ihr Unternehmen in Sachen Backups und Datensicherung braucht und wie diese am besten umgesetzt werden.

Ein Praxisbeispiel: Wie die Datensicherung in kleinen und mittleren Unternehmen erfolgt

Dank der innovativen und praktikablen Lösungen die XEONNETZ seinen Kunden zur Verfügung stellt, ist die Datensicherung heutzutage in Form regelmäßiger Backups problemlos auf die Beine zu stellen. Je nach Bedarf wird beispielsweise festgelegt, wie häufig ein Backup erstellt werden soll. Typisch sind beispielsweise tägliche oder wöchentliche BackUps, wobei sich diese Zeitspanne von Unternehmen zu Unternehmen unterscheidet.

Darüber hinaus können Backups auch innerhalb eines Unternehmens unterschiedlich oft erfolgen. Während in Bereichen mit datenintensiven Prozessen und Aufgaben Backups täglich oder bei Vorliegen eines gewissen Risikos auch mehrmals täglich erfolgen können, erfolgen Backups in anderen Bereichen seltener.

Typischerweise erfolgt die Datensicherung für Unternehmen in Form eines Cloudbackups. So wird der Datenbestand eines Unternehmens bei einem Cloudbackup zu einem definierten Zeitpunkt dupliziert und auf einen Cloud-Server geladen. Dort liegt dann von der eigenen IT-Umgebung unabhängig eine Kopie vor, die im Falle eines Falles zur Wiederherstellung eines Systems verwendet werden kann.

Regelmäßige Backups und deren Aufbewahrung erhöhen das Sicherheitsniveau

Die Datensicherung erfolgt, wie zuvor erwähnt, in regelmäßigen Abständen. Eine weitere Frage, die sich in diesem Kontext ergibt, ist die Frage nach der Dauer der Aufbewahrung dieser Backups. Da ein Backup eine vollständige Kopie des Datenbestandes ist, ist die Aufbewahrung solcher Backups natürlich speicherintensiv. Wie lange Cloudbackups generell aufbewahrt werden sollten, lässt sich pauschal nicht beantworten. Generell gelten Zeiträume zwischen 3 und 12 Monaten jedoch als guter Richtwert.

Unter gewissen Umständen ist es beispielsweise hilfreich, wenn nicht auf das neueste, sondern auf ein älteres Backup zurückgegriffen werden kann. Dies ist etwa dann der Fall, wenn eine Schadsoftware für längere Zeit unentdeckt blieb und dementsprechend auch bei jüngeren Backups nicht isoliert werden kann. Stehen ältere Backups zur Verfügung, so ist bei einer Wiederherstellung der Datenverlust zwar möglicherweise größer, allerdings kann dann mit Sicherheit verhindert werden, dass eine Schadsoftware zumindest kurzzeitig erneut aktiv werden kann.

Das Team von XEONNETZ berät Sie hinsichtlich des richtigen Ausmaßes der Datensicherung und unterstützt Sie natürlich auch bei der Umsetzung der dazu nötigen Prozesse. Gemeinsam mit Ihnen finden wir heraus, welche Lösungen Ihren Ansprüchen am besten gerecht werden. Kontaktieren Sie uns dazu jederzeit kostenlos und unverbindlich telefonisch, per E-Mail oder auch über unseren Chat auf unserer Internetpräsenz. Wir freuen uns auf ihre Kontaktaufnahme!